Baulandportal NRW: Neue Beratungs-Hotline und Online-Lotse zu Fördermöglichkeiten der Baulandmobilisierung
10. Juli 2018
Auch Drensteinfurt wird Flächenpool-Kommune
14. September 2018

Startschuss für Entwicklung in Hilchenbach

Die Stadt Hilchenbach hat sich erfolgreich für die Aufnahme in den Flächenpool NRW beworben. Das Programm des Landes NRW hat die Aufgabe, innerstädtische unter- oder nicht mehr genutzte Flächen in den Fokus zu nehmen und Wege zur Reaktivierung aufzuzeigen. In Zusammenarbeit mit dem Flächenpool NRW wird die Stadt Hilchenbach bestimmte Standorte in den Blick nehmen.

Nächste Schritte: Flächenpool NRW vermittelt

Für den Flächenpool NRW angemeldet hat der städtische Wirtschaftsförderer Kyrillos Kaioglidis vier Flächen. Darauf befinden sich ehemalige Produktions- und Lagerhallen, die zum Teil leer stehen oder untergenutzt sind. Diese sollen nun mit einem ganzheitlichen Konzept zu neuem Leben erweckt werden. Der Schwerpunkt liegt hierbei zunächst auf einer Reaktivierung des Geländes der ehemaligen Schmiedetechnik Hammerwerk Carl Vorländer GmbH in Allenbach.

Zusammenarbeit besiegelt

Die Aufgabe des Flächenpools NRW ist es, den Entwicklungsprozess fachlich zu begleiten. Das Expertenteam lotet als Moderator die Interessen der Eigentümer und der Stadt Hilchenbach aus, erarbeitet Entwicklungsperspektiven, analysiert Kosten, berät und dokumentiert die vereinbarten Ergebnisse und zeigt die weiteren Schritte bis zur Realisierung auf. In Anwesenheit von Baudezernent Michael Kleber haben Bürgermeister Holger Menzel und Kyrillos Kaioglidis als städtischer Ansprechpartner sowie die Vertreter des Flächenpools NRW, Heinz Weifels und Birgitt Gladisch-Kojo, Projektleiterin für Hilchenbach, am 28. August die Konsensvereinbarung unterzeichnet und damit ihre Zusammenarbeit besiegelt.

 

Weitere Informationen:

Birgitt Gladisch-Kojo