Einzelstandorte mit Vorqualifizierung anmelden
15. November 2018
Flächenpool NRW startet 5. Aufrufverfahren
14. Dezember 2018

Kommunenabschlüsse in Serie: Kleve, Schmallenberg und Dinslaken

Das fünfte Aufrufverfahren des Flächenpool NRW läuft gerade an, zugleich wächst die Zahl der Kommunenabschlüsse kontinuierlich. So wurde die Standortbearbeitung durch den Flächenpool NRW kürzlich in Kleve, Schmallenberg und Dinslaken beendet. Die Abschlussgespräche vor Ort zur offiziellen Beendigung der Flächenpool-Tätigkeiten boten Raum für eine gemeinsame Bilanz und verliefen durchweg konstruktiv mit viel positivem Feedback.

Neben der gemeinsamen Unterzeichnung eines „Kommunenabschluss-Dokuments“  werden die Abschlussgespräche regelmäßig für einen  Rückblick der kommunalen Akteure mit den Flächenpool-Projektverantwortlichen auf das Erreichte, aber auch auf nicht Erreichtes genutzt.

So führte die Unterstützung des Flächenpool NRW u.a. dazu, dass in Kleve ein altes Gebäude in prominenter Lage neben einer umfangreichen Modernisierung auch neue Nutzungen erhalten hat, während die Stadt sich durch einen Zwischenerwerb ein 2,5 ha großes Areal für potenzielle Gewerbenutzungen sichern konnte. Auch die Stadt Schmallenberg konnte auf dem Wege des Zwischenerwerbs einen strategisch wichtigen Standort für den Wohnungsbau sichern. Vorausgegangen war hier u.a. die Moderation zwischen Stadt und Eigentümer sowie eine Potenzialanalyse für den Standort, die letztendlich die Entscheidung des Eigentümers zum Verkauf herbeiführte. Vielerorts konnte die Interessenklärung des Flächenpool zudem weitere Entwicklungen anstoßen, aber auch Entwicklungsblockaden zu Tage fördern, die mittelfristig nicht zu lösen sein werden.

Ungeachtet dessen besteht auch für die bereits „entlassenen“ Kommunen die Möglichkeit fort, sich im Rahmen weiterer Aufrufverfahren oder unterjährig mit einem Einzelstandort für eine erneute Aufnahme in den Flächenpool NRW zu bewerben.