Nachnutzung des Tacke-Geländes in Warendorf: Info-Abend am 30. Oktober
5. November 2018
Einzelstandorte mit Vorqualifizierung anmelden
15. November 2018

Ahlen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa

Ahlen: Neues Leben auf früherer Blomberg-Brache

Geht es nach den Wünschen des Eigentümers, kehrt schon bald wieder Leben ein in die verwaisten Blomberg-Hallen. Wo früher Waschmaschinen für den europäischen Markt gefertigt wurden, wird demnächst Stahl in großen Mengen umgeschlagen. Vor zwei Jahren kaufte Unternehmer Wilhelm Haver das Gelände an der Voltastraße, um dort das „Ahlener Logistik Zentrum“, kurz ALZ, zu entwickeln. Das Ahlener Logistik Zentrum (ALZ) entsteht auf einer Fläche von 120.000 Quadratmetern und verfügt künftig über einen eigenen Gleisanschluss.

Flächenpool NRW und Stadt Ahlen informieren

Gemeinsam mit Vertretern des „Flächenpools NRW“ informiert die Stadt am Dienstag, 20. November, um 18 Uhr in der Aula der Paul-Gerhardt-Schule (Harkortstraße 38-40) über die künftige Nutzung des Geländes.

Im ALZ sollen künftig sogenannte Coils (Rollen aus Bandstahl oder Stahldraht als Rohprodukt) großer Stahl-Hersteller gelagert und die bundesweite Verteilung an Endkunden organisiert werden. Aufgrund der enormen Gewichte der Coils setzt das ALZ auf den Transport über den Schienenweg. Dafür wird der seit Jahren nicht mehr genutzte Gleisanschluss der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) zum Ahlener Güterbahnhof reaktiviert und betrieben. Eine Inbetriebnahme des 2,5 Kilometer langen Anschlusses soll spätestens im ersten Quartal 2019 erfolgen. Neben der Schiene wird das Gelände über eine neue Zufahrt über die Maybachstraße erschlossen.

Früheren Gewerbeflächen neues Leben einhauchen will der „Flächenpool NRW“. Seit 2015 gehört Ahlen zu den Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die sich durch den Flächenpool bei der Revitalisierung von Brachen unterstützen lassen. Eines der bekanntesten Objekte ist das Gelände des ehemaligen Haushaltsgeräteherstellers Blomberg. Die Stadt Ahlen sieht den „Flächenpool NRW“ als Chance, den Standort des früheren Werkes für Waschmaschinen und Haushaltsgeräte zu beleben.

Weitere Informationen:

Franz Große-Kreul